Feedture

5 Gründe, warum Leo Messi den Ballon d’Or gewinnen wird

Schon viermal hat Lionel Messi die Wahl zum Weltfußballer gewonnen

Share
Viermal hintereinander durfte Lionel Messi den Ballon d’Or bereits entgegennehmen. In den letzten beiden Jahren allerdings dominierte Cristiano Ronaldo die Wahl zum besten Spieler der Welt.

Wir haben fünf einleuchtende Argumente dafür, dass die Zeit von CR7 abgelaufen ist und Messi im nächsten Jahr die Wahl für sich entscheidet.

logo_fanfeed

Messi, die unkaputtbare Tor-Maschine

La Pulga erzielte bis jetzt in 479 Partien für den FC Barcelona unfassbare 408 Tore und gewann insgesamt 22 Titel mit den Katalanen.

Dass die Tormaschine in der kommenden Saison ins Stocken gerät, ist ungefähr so wahrscheinlich wie dass CR7 auf Haargel verzichtet.

Leo, der Übermenschliche

Messi soll im Alter von elf Jahren wegen einer Hormonstörung aufgehört haben, zu wachsen. Absoluter Quatsch! Es ist ein offenes Geheimnis, dass Leo nicht von diesem Planeten stammt. Woher auch sonst die übermenschlichen Fähigkeiten!?

Die durchschnittliche Körpergröße von Aliens liegt übrigens bei 1,50 Meter. Also ist Messi für seine Abstammung sogar ein Riese.

Quelle: Tumblr /moreawesomewithfootball

Quelle: Tumblr /moreawesomewithfootball

Messi, der Zerstörer

Der Zauberzwerg entscheidet Spiele im Alleingang – zuletzt bekam das Juventus Turin im Finale der Champions League 2015 zu spüren.

Den Grundstein für seine zerstörerischen Fähigkeiten am Ball legte Messi in jungen Jahren. Schon im Alter von neun Jahren verübte er regelmäßig Skill-Anschläge auf die gegnerische Defensivreihen.

Wieder voll auf Cola

Pep Guardiola verbot seinem Star einst den Konsum der zuckrigen Kalorienbombe, ließ sogar den Coca-Cola-Automaten auf dem Barca-Gelände abbauen.

Jetzt, da Pep keinen Einfluss mehr auf Messis Ernährung hat, performt La Pulga so gut wie selten zuvor. Könnte am schwarzen Flüssiggold liegen!

Mit Gottes Hilfe

Auch Lionel Messi hat einst im Stil von Maradona eingenetzt – allerdings spricht darüber heute so gut wie niemand mehr. Die Hand Gottes könnte also auch bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres wieder im Spiel sein.

Nix da: Lionel Messi verweigert Autogramm

Fail: Barcelona verliert japanischen Messi Takefusa Kubo

Share
Vorheriger Artikel
Elfmeterschießen kann so grausam sein!
WTF: Elfmeter-Konfusion in U14-Finale
Nächster Artikel
Battle: Jerome Boateng vs Dennis Schröder
Social Battle: Dennis Schröder rasiert Jerome Boateng

Kommentare