News

Die größten DFB-Pokal Sensationen in Runde Eins

Share

Der geliebte DFB-Pokal, so manch einer hat hier schon triumphiert. Andere hingegen haben sich schon in Runde Eins gern mal gegen einen Dritt- oder sogar Viertligisten verabschiedet. Der 1. FC Nürnberg hat sich sogar ein Mal noch größer blamiert.

fanfeed präsentiert dir die zehn größten Sensationen der ersten Runde im DFB-Pokal.

1. 1. FC Nürnberg

In der Saison 2001/2002 spielte der Club noch in Liga Eins. Doch im DFB-Pokal kam man nicht wirklich weit. Man blamierte sich gar bis auf die Knochen beim Fünftligisten aus Ulm mit 2:1 nach 90. Minuten.

Die wohl größte Sensation der Pokal-Geschichte, da es vorher und seitdem nie ein Klub aus der fünften Liga geschafft hat, einen Erstligisten zu eliminieren.

Der SSV Ulm war 15 Monate zuvor wegen Insolvenz in die fünfte Liga strafversetzt worden.

Im Tor der Clubberer stand damals übrigens noch Darius Kampa.

2. Borussia Mönchengladbach

Diese Saison haben sich die Fohlen endlich für die Champions League qualifiziert. Doch 2004 sah es noch ganz anders aus.

In der ersten Runde des Pokals verlieren die Gladbacher mit 6:7 bei den Amateuren des FC Bayern München.

Die zweite Mannschaft der Münchener wurde extra für das Spiel durch die Profis Schweinsteiger, Rensing und Andi Görlitz verstärkt. Doch auch so hatten die Amateure eine starke Mannschaft auf dem Platz mit Champions-League-SiegerThorsten Fink und den damaligen Talenten Andreas Ottl, Markus Steinhöfer und Daniel Junglas.

Die Bayern gingen schon nach 35. Minuten in Führung und hielten den Vorsprung bis zur 85. Minute.

Im Elfmeterschießen wurde Rensing zum Held, als er den 18. Strafstoß parierte.

Im Tor der Gladbacher stand übrigens ein gewisser Darius Kampa.

3. Hamburger SV

Die Hamburger legten keinen guten Start in die Saison hin. Vor dem Anpfiff der ersten Runde in Paderborn stand man auf dem letzten Platz der Tabelle. Dabei hatte man eigentlich einen guten Kader und hatte gerade unteranderem Benjamin Lauth verpflichtet.

Doch in Paderborn sollte es einfach nicht sein. Das lag vielleicht auch am Schiedsrichter der Partie: Robert Hoyzer.

Der Dino führte bis zur 35. Minute mit 2:0. Doch bis zur Pause bekamen die Hausherren noch einen Elfmeter zugesprochen und trafen dann auch noch aus dem Spiel heraus zum 2:2-Ausgleich.

Auch wenn das Spiel im Endeffekt manipuliert war, ist es trotzdem eine Sensation, wenn ein Drittligist den Bundesliga-Dino aus dem Wettbewerb kegelt.

4. Hamburger SV

2006 machte sich Thomas Doll und sein HSV wieder Hoffnung auf den Pokal-Sieg. Doch diesmal hatten nur die Kickers aus Stuttgart etwas dagegen.

Mit 4:3 eliminierten sie die Hamburger, die diesmal nicht Schutz hinter einem gekauften Schiri suchen konnten.

Trainer der Kickers damals Robin Dutt.

5. Werder Bremen

Ein weiterer Nordklub, der sich im Pokal nicht mit Ruhm bekleckert hat.

In der ersten Runde müssen die Bremer, um Trainer Thomas Schaaf und die Superstars Diego und Miroslav Klose nach Pirmasens.

Der Trainer der Gegner damals übrigens hauptberuflicher Mathe-Lehrer und auch seine Spieler waren hauptsächlich Schüler oder Studenten. Das macht es sogar noch peinlicher für die Bremer.

6. 1.FC.Köln

Wieder ist der SV Werder Bremen beteiligt.

Auf dem berüchtigten Platz 11 am Weser Stadion muss der FC aus Köln ran und wird regelrecht vorgeführt.

Am Ende heisst es 4:2 für die Bremer. Bei den Bremern standen übrigens damals ein gewisser Martin Harnik und Max Kruse auf dem Platz.

6. FSV Mainz 05

Der VFB Lübeck schmeißt 2009 den damaligen Zweitligisten Mainz 05 mit 2:1 aus dem Pokal.

Der Zweitligist war zu Beginn die spielstärkere Mannschaft und ging nach 19. Minuten in Führung, gab allerdings mit zunehmender Spielzeit seine Anteile aus der Hand und fing sich in der 56. Minute den Ausgleich.

In der 94. Minute stand die Lohnmühle dann beim 2:1 für den VFB Kopf und der FSV war ausgeschieden.

7. FC.St.Pauli

2010 waren die Kiezkicker gerade in die Bundesliga aufgestiegen, da folgte gleich die Blamage im DFB-Pokal.

In Runde eins verlor man mit 1:0 beim Viertligisten aus Chemnitz.

8. Bayer 04 Leverkusen

Auch die Werkself hat sich in Runde eins unsterblich gemacht .

2011 musste das Spielzeug des Bayer-Konzerns nach Dresden. Nach einer komfortablen 3:0-Auswärtsführung scheint alles klar, bis die Heimmannschaft plötzlich richtig aufdreht und den Vizemeister in der Verlängerung mit 4:3 niederringt.

Trainer der Leverkusener übrigens ein gewisser Robin Dutt.

9. SV Werder Bremen

Schon wieder tauchen die Bremer in unserer Liste auf.

2011 mussten sie zum Drittligisten aus Heidenheim. Der Favorit aus Bremen geht schnell in Führung. Doch in der 13. Saison von Thomas Schaaf gibt der SVW nach seiner Führung in der 33. Minute schnell seine Spielanteile aus der Hand.

Der FC Heidenheim schafft es, am Ende das Spiel sogar noch in der regulären Spielzeit mit 2:1 zu drehen.

TSG Hoffenheim

Markus Babbel und Tim Wiese sind die Namen die den meisten Fussballfans in den Kopf kommen, wenn es um das Spiel der TSG beim Berliner AK 07 geht.

Nach drei Minuten trifft der BAK bereits zur 1:0 Führung. Der Nachname des Torschützen Cakmak heißt übrigens übersetzt „Feuerzeug“. Passt ja zum Endergebnis.

Am Ende verliert die mit Nationalspielern gespickte Mannschaft der TSG mit 4:0 und die Spieler gehen als die größten Deppen der Nation der Saison in die Geschichte ein.

Bitter: Ronaldo bricht die Herzen der United-Fans

Stark: Rot für Homophonische Geste

Share
Vorheriger Artikel
Shakira empört: Pique von Spanien-Fans ausgepfiffen
Shakira empört: Pique von Spanien-Fans ausgepfiffen
Nächster Artikel
bendtner_meister
"Lord" of the Memes - die Geschichte des Bendtner

Kommentare